Morgenmuffel? 5 Tipps für einen besseren Start in den Tag

Hi Unique,

alles um dich herum ist so flauschig und warm. Dein Kopf ist in dein weiches Kissen gebettet. Gerade eben hast du noch von deinem nächsten Urlaub geträumt. War es Abu Dhabi oder doch Singapur? Vielleicht auch Bali? Ach egal, alles ist perfekt – nein es wäre perfekt, wenn da nicht schon wieder dieses nervige Piepsen wäre. Immer lauter, immer anstrengender und immer schriller kreischt dein Wecker vor sich hin. Irgendwie findest du die Snooze-Taste ohne die Augen zu öffnen.

Nur noch 5 Minuten.

Auch beim nächsten Piepsen denkst du, dass 5 weitere Minuten vollkommen okay sind.
Ach ja, wieso muss es auch so schwer sein morgens aus dem Bett zu kommen?

Vielleicht kommt dir genau diese Situation ja auch ganz bekannt vor.
Meistens schleppt man sich dann ins Bad und wird erst langsam wach. Nach dem ersten Kaffee kommt dann auch endlich mal etwas Elan und Motivation.

Anti-Morgenmuffel-Tipps

Damit du Morgens mit mehr guter Laune in den Tag starten kannst, habe ich hier ein paar Tipps für dich.

Kurz und schmerzlos

Ja, du hast richtig gehört, denn mit dem Aufstehen ist es genau wie mit einem Pflaster. Mach es kurz und es ist weniger schlimm. Versuche einfach mal, nicht auf die Snooze-Taste zu drücken, sondern gleich aufzustehen. Du wirst merken, wie viel schneller du auf einmal wach wirst.
Um nicht in Versuchung zu geraten, solltest du dir auf jeden Fall einen angenehmen Weckton aussuchen. Wie wäre es mit einem Gute-Laune-Song?

Handy weg

Auch wenn es hart klingt, aber lass die Finger vom Handy. Wahrscheinlich geht es dir wie mir. Du wachst auf und greifst erst einmal zum Handy. Was ist passiert in der Nacht? Was haben die anderen so zu sagen? Und doch bleibt es nie bei einem kurzen nachsehen. Im Gegenteil. Manchmal vergehen 20 Minuten bis ich dann tatsächlich aufstehe. Der Trubel geht doch noch früh genug los. Also gönn dir erst noch etwas Zeit für dich. So startest du gleich viel entspannter in den Tag.
Warum schaltest du das Handy Nachts nicht einfach aus?

Entspann dich

Du hast es geschafft! Du bist aufgestanden und es war doch gar nicht mal so schlimm, oder? Okay ich geb es ja zu: im Bett wäre es schon schöner. Trotzdem hast du dir eine Belohnung verdient. Gönn dir also etwas. Statt immer durchs Bad zu hetzten solltest du jeden Morgen zu einem kleinen Wellness-Treatment machen. Das fängt schon mit einer angenehmen Dusche an und kann mit einem toll duftenden Peeling enden.
Je besser du in den Tag startest, desto besser wird dein Tag. Also beginn den Tag gleich mit einem Highlight 😉

So die ersten Schritte sind geschafft: du bist nicht nur einfach aufgestanden, sondern auch noch entspannt. Ist das nicht super?

Trink Wasser

Nach diesen vielen Stunden ohne Wasser ist dein Körper etwas ausgetrocknet und braucht dringend Wasser. Hör mal in dich rein während du trinkst und du wirst merken, wie du mit jedem Schluck Energie schöpfst. Außerdem hast du so schon einen Teil deines Tagesbedarfs gedeckt. Über den Tag verteilt vergesse ich irgendwie ständig zu trinken 😀

Iss was

Natürlich braucht dein Körper nicht nur Wasser, sondern auch Essen. Viele behaupten ja, sie könnten morgens nichts essen, aber vielleicht ändert sich das ja mit dem neuen Aufsteh-Ritual 😉
Dabei soll es auch gar nichts schweres sein. Naturjogurt mit ein paar Beeren oder Honig reicht vollkommen aus. Kohlenhydrate, Fett und Zucker hindern dich sogar eher daran in die Gänge zu kommen. Genau wie im Bad solltest du dir auch hier wieder Zeit nehmen und nicht schlingen.

So, alle Reserven sind wieder voll aufgeladen und so kann der Tag voller Energie beginnen.

Anti-Morgenmuffel-Challenge

Solltest du deinem inneren Schweinehund trotzdem nicht über den Weg trauen, dann mache eine Challenge mit deiner besten Freundin, deinen Geschwistern oder irgendeinem anderen Frühaufsteher aus. Er soll dich immer mal wieder testweise morgens anrufen um kurz zu checken, ob du wach bist.

Tja du wirst sehen, diese kleine Peinlichkeit holt dich schneller aus dem Bett als du denkst. Denn ein Morgenmuffel zu sein ist okay, aber als faul will schließlich niemand gelten 😛

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen und du kommst ab jetzt leichter aus dem Bett. Kennst du noch einen Morgenmuffel, der ein paar Tipps dringend nötig hat? Dann teile doch einfach diesen Beitrag mit ihm.

Pics by Melanie Frenzl 

Die Bilder sind im Sofitel München entstanden. Vielen Dank für die tolle Shooting Möglichkeit.

Here you can find #SofitelMunich:

TwitterFacebookInstagram

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

45 comments on “Morgenmuffel? 5 Tipps für einen besseren Start in den Tag