Maniküre – wie du sie zu Hause am besten hinbekommst

 

Hi Uniques,

zu einem perfekten Look gehören, wie du weißt auch gepflegte Nägel und der passende Nagellack. Aber wie kann man zu Hause eine super Maniküre hinbekommen ohne viel zu zahlen?

Man sollte sich auf jeden Fall für die Maniküre Zeit nehmen, es sollte schließlich nicht nur eine zu erledigende Aufgabe, sondern auch Entspannung.

So bekommst du zu Hause die perfekte Maniküre hin:

1. Weg damit

Zuerst entfernst du den alten Nagellack. Achte dabei darauf nur nach oben zu wischen und nicht nach rechts und links. So wird nur die Haut gereizt und eingefärbt. Solltest du beispielsweise Glitzerlack verwendet haben kannst du etwas Nagellackentferner auf Wattepads geben und um deine Nägel wickeln. Nach circa 10 Minuten Einwirkzeit sollte sich der Lack komplett gelöst haben. Je sanfter der Nagellackentferner ist, desto besser für deine Nägel, denn so werden sie auf Dauer weniger geschwächt.

Tipp: Solltest du mal keinen Nagellackentferner dabei haben wenn der alte Lack schon blättert, lackiere einfach nochmal über die Nägel, warte 1 Minute und wische dann den Lack ab solange er noch flüssig ist. Einige Inhaltsstoffe im Lack sorgen dafür, dass auch die unterem Schichten, sprich der alte Lack wieder flüssig wird 😉

2. Form sie

Nun kannst du deine Nägel in Form feilen. Generell gilt: Feilen ist besser als schneiden. Verwende also lieber eine Feile als eine Nagelschere. Metallfeilen sind meist etwas zu grob und können deinem Nagel schaden, Pappfeilen hingegen eignen sich sehr gut. Bei besonders dünnen und brüchigen Nägel eignen sich Glasfeilen am besten.
Achtung: Feile nicht die Oberfläche der Nägel ab, so wird die Schutzschicht zerstört und deine Nägel geschwächt.

3. Bade mal

Jetzt heißt es entspannen. Fülle etwas warmes Wasser und Schaumbad in eine Schale und weiche deine Nägel ein. Nach dem warmen Bad lässt sich die Nagelhaut besser bearbeiten.

4. Schieb ab

Nach dem Bad gibst du etwas Creme oder Nagelöl auf die Nägel und massierst dies gut ein. Nun kannst du die Nagelhaut ganz einfach mit einem Holzstäbchen zurück schieben. Auch hier gilt: besser nicht schneiden. Die Nagelhaut hat eine Schutzfunktion und wächst nach jedem mal Schneiden härter nach.

5. Lack drauf

Jetzt kannst du auch schon mit dem Lackieren beginnen. Am besten verwendest du immer zuerst einen Unterlack, so werden Nagelverfärbungen vermieden. Sobald der Basecoat trocken ist, kann dein Wunschlack aufgetragen werden. Für längeren Halt und noch mehr Glanz sorgt ein Topcoat. Damit du beim Lackieren nicht die Haut bemalst, gibt es diese Fingerkuppen-Abdeckung. So sparst du dir die Fehlerkorrektur danach 😉

Tipp: Lackiere zuerst den Nagelrand. Dazu musst du mit dem Daumen die Fingerkuppe unter dem Nagel etwas nach unten ziehen. So wird die Haut nicht mit eingepinselt. Ist der Nagelrand fertig, lackierst du wie gewohnt die Nagelfläche. Wenn alles getrocknet ist, kannst du deine Nägel noch mit Aufklebern verzieren. Der rote Lack den ich benutzt habe kann übrigens bei verschiedenen Temperaturen die Farbe ändern (Beispielsbilder in rot und blau)

Wie oft macht ihr eine Maniküre oder wie wichtig sind euch eure Nägel?

 

 

 

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

16 comments on “Maniküre – wie du sie zu Hause am besten hinbekommst