The perfect Bikini for you

Hi Uniques,

 

Da ich bald nach Hawaii fliege, war ich lange auf der Suche nach dem perfekten Bikini. Doch welcher Bikini passt überhaupt zu mir?
Wie kaschiere ich am besten meine Problemzonen und bringe meine Schokoladenseite zum Vorschein?

Zu jedem Körper passt ein anderer Bikini am besten. Aber welcher ist das und worauf muss ich achten?

So viele Fragen, die ich mir gestellt habe. Ich bin sicher das Problem kennen viele von euch ebenfalls, deswegen habe ich euch einfach mal ein paar Kriterien zusammengestellt mit denen ihr ganz schnell den perfekten Bikini findet 😉

1) Die Körperform

Birnenform

  • • ausgeprägte Kurven
  • • meist kräftigere Hüften, Po und Schenkel
  • • Schultern, Arme, Brust und Taille sind eher schmal

Bikinitipp:

  • • Blick auf das Oberteil lenken, z.B. mit knalligen Farben, Mustern, Verzierungen
  • • hochgeschnittene Unterteile wählen
  • • auf dunkle (einfarbige) Höschen konzentrieren
  • • keine Hüfthöschen

 

 

Apfelform

  • • Beine oft sehr schlank
  • • Schultern, Arme und Taille meist kräftiger
  • • Brust oft groß

Bikinitipp:

  • • vorgeformte Körbchen oder Neckholder (guter Halt)
  • • eher einfarbige Oberteile, dafür darf es bei den Höschen gerne bunt sein 😉
  • • Panties beispielsweise zaubern eine tolle Hüfte

 

Sanduhr Figur

  • • Breite Schultern
  • • schmale Taille
  • • ausgeprägte Hüften

Bikinitipp:

  • • einfarbige oder gemusterte Neck-Holder
  • • Bikinihöschen, die an der Seite geknotet sind zaubern eine schmale Hüfte

 


Rechteckige Form

  • • schmale Hüfte
  • • kaum Brust und Taille

Bikinitipp:

  • • auffallende Verzierungen, Rüschen oder Fransen (größere Oberweite)
  • • wer das nicht mag kann auch Push-Ups tragen
  • • Panties oder Shorts sorgen für mehr Kurven im Hüftbereich
  • • Monokinis erwecken den Schein einer Sanduhrenfigur

 

 

 

Triangel Figur

  • • viel Bauch
  • • ausgeprägte Brust
  • • Beine eher schlank

Bikinitipp:

  • • Einteiler
  • • Oberteile mit geformten Soft-Cups oder Formbügeln
  • • Finger weg von geknoteten Höschen oder Panties
  • • lieber auf Unterteile mit Röckchen setzen

 

2) Das Material

Je höher der Elastan-Anteil im Bikini oder Badeanzug, desto mehr wird der Körper geformt.
Möchtet ihr also eure Problemzone etwas mehr komprimieren, empfiehlt sich ein hoher Elastan-Anteil.

 

 

3) Die Farbe

Dunklere Hauttypen

  • • hier kann man sich auch mal an knallige Farben wagen
  • • Gelb, Orange, Gold

Hellere Hauttypen

  • • zu knallige Farben lassen die Haut schnell blass wirken
  • • dunklere Farben passen hier besser

Für alle Hauttypen

  • • sehr stark gemusterte Bikinis / Badeanzüge tragen eher auf, wer also 1-2 Kilos wegschummeln will, sollte sich für dezente Muster oder unifarben entscheiden
  • • Unifarben stehen eigentlich jeder Frau und haben den Vorteil, dass sie optisch strecken

Ich hoffe, dass ich euch mit diesen Tipps und Tricks helfen konnte. Was ist euer Lieblingsbikini?

 

 

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

16 comments on “The perfect Bikini for you