Show me your style and I tell you who you are & OOTD

Hi Uniques,

 

sicher kennt ihr das – ihr geht die Straße entlang oder sitzt im Bus und seht einen Menschen, dessen Kleidung euch nicht gefällt. Sofort ordnet man diesen Menschen in die Schublade “komisch” ein. Genauso funktioniert es bei viel zu kurzen Kleidern oder Shorts, bei einem schicken Anzug oder einem Jogginganzug. Schubladen über Schubladen in die wir täglich feinsäuberlich Dinge, Personen und Situationen einordnen. Diese Einordnung geschieht in Sekundenschnelle und kann kaum beeinflusst werden. Auch wenn man dieses Denken verurteilen kann und es oberflächlich findet, ist es kaum zu verhindern.

Für wen ziehe ich mich also jeden Tag an? Für mich selbst oder doch für den ersten Eindruck? Sollte ich mich so kleiden wie ich mich gerade fühle oder eher so wie ich mich einmal fühlen will? Den richtigen Weg zwischen Kleidung, die man mag und Kleidung, die gut wirkt zu finden ist nicht ganz leicht. Meiner Meinung nach sollte man allerdings immer tragen was einem gefällt. Alles andere wirkt verkleidet und man erscheint sofort etwas unsicherer.

3 Tipps für einen Kleidungsstil der zu deiner Persönlichkeit passt

1) Wie willst du auf andere wirken?

Achte im Alltag darauf, wie bestimmte Kleidungsstücke auf dich wirken und überlege dir, wie du auf andere wirken möchtest. Natürlich gibt es bei manchen Arbeitgebern Vorgaben, was man tragen darf, doch auch hier kann man mit verschiedenen Schnitten, Farben und Accessoires etwas Eigenes mit einbringen

2) Frage deine Freunde

Da jeder andere Kleidungsstücke als seriös, cool oder schick empfindet kannst du auch mal deine Freunde fragen, was ihnen an dir gefällt und was ihrer Meinung nach zu dir passt.

3) Such dir Vorbilder

Dir gefällt der Look einer bzw. mehrerer Personen sehr gut? Dann überlege dir wieso das so ist. Ist es ein bestimmtes Kleidungsstück ,kannst du ein ähnliches probieren. Achtung: bleib dir selbst treu und kopiere nicht eine andere Person.

Wir alle sind irgendwie gefangen in unserem Schubladendenken und in unseren Vorurteilen. Manchmal muss man eben einen zweiten Blick riskieren, um so vielleicht auch die Person hinter den Klamotten kennen zulernen 😉

 

 

 

pics by Christian Habel 

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

16 comments on “Show me your style and I tell you who you are & OOTD

  • Hi Sassi,
    es ist schon typisch, dass man sehr oft Menschen durch ihre Klamotten in irgendwelche Schubladen steckt und sich auf den zweiten „Blick“ etwas ganz anderes ergibt. Das mag oberflächlich sein, doch in unserer Gesellschaft normal. Triffst du den Geschmack deines Gegenübers hast du schon fast gewonnen. Aber da es so ist, kann man das natürlich auch bewusst ausspielen – im Job zum Beispiel. Sicher sollte man sich nicht „verkleiden“, man sollte sich schon mit seinem Outfit identifizieren.
    Dein Outfit heute ist übrigens richtig süß, steht Dir sehr gut und die Location finde ich übrigens sehr spannend. Liebe Grüße, Mo
    http://www.just-take-a-look.berlin

    • Ja da hast du wohl recht… Leider gibt es natürlich auch viele die das bewusst ausspielen. Aber bei einem Bewerbungsgespräch ist das ja noch normal – niemand würde dort wohl im Schlabberlook erscheinen, außer vielleicht er bewirbt sich als Sporttrainer. 😉
      Ich finde auch, dass man sich nicht verkleiden sollte. Ich persönlich fühle mich dann immer total unwohl und das strahlt man dann ja auch wieder aus 🙂
      Vielen Dank *_* Die Location ist an der Hackerbrücke in München <3
      Danke für den tollen Kommentar

  • Hi Sassi,

    toller Look! Und auch ein guter Blogpost. Leider ist es häufig so, dass die Menschen immer viel zu schnell urteilen, wenn es um Kleidung geht. Ich versuche da bewusst nicht darauf zu achten. Denn mir selber ist es wirklich vollkommen egal, wie ich auf andere wirke. Ich ziehe einfach das an, was mir gefällt auch wenn das manchmal bedeutet, dass ich ein superkurzes Röckchen anhabe oder wie ein Penner aussehe. 😀 Am Ende des Tages muss man sich einfach selber wohlfühlen und zufireden mit sich selbst sein. 🙂

    love xx
    Jess

    http://www.goldenvibes.de

    • Vielen Dank Süße 🙂
      Da hast du leider recht… Ich ziehe auch einfach an was ich will, außer natürlich in der Arbeit 😉 Aber ich mag deinen Style total <3
      Auf jeden Fall, soll man sich selber wohlfühlen 😉

  • Hi Sassi,

    damit hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich mache es leider auch, dass ich mich immer wieder dabei ertappe, wie ich auf Grund von Kleidung die Menschen in Schubladen einteile. Damit kann man natürlich auch falsch liegen und daher sollte man immer hinter die Fassade schauen. Aber es passiert irgendwie automatisch, denn Kleider machen Leute …

    Ich selbst habe meinen eigenen Stil und orientiere mich an aktuellen Trends, aber es muss schon zu mir passen.

    Liebe Grüße

    Christine

    • Ja leider passiert mir das auch wirklich oft, aber sobald ich es merke versuche ich mich daran zu erinnern, dass es nur Äußerlichkeiten sind und der Mensch dahinter ganz anders sein kann 😉
      Ich orientiere mich auch an Trends, aber genau wie du, eben nur an denen, die auch zu mir passen <3

  • Ja unbewusst ordnet man Menschen leider immer in Schubladen, aber wenn man erst merkt, dass man negative Gedanken hat, kann man sie auch in positive umwandeln 😉
    Zum Beispiel aufhören über andere zu lästern, auch wenn es nur das berühmte „Feststellen“ ist. Jeder ist anders und jeder kann machen, was er möchte.
    Ich höre bei meinem Kleidungsstil auf mich. Ich mag es gerne klassisch und wollte es letztens mit Bikerboots versuchen. Die Reaktion meines Umfeldes war nur, dass es mir null steht und ich habe mich sowieso super unwohl gefühlt. Und das merkt man natürlich auch 😀
    Dein Outfit finde ich wunderbar sommerlich und würde es direkt anziehen. Es ist bequem und luftig, da kann man nicht allzu viel falsch machen.

    Liebe Grüße
    Christine

    http://fairytaleoflife.com/

    • Stimmt sehr gute Idee 🙂
      Oh ja das kenne ich nur zu gut, ich hatte auch mal etwas anderes probiert und mich selber so unwohl gefühlt, dass es jeder andere gemärkt hat 😉
      Vielen Dank! Ich liebe luftige, leichte Sommerlooks 😉

  • Liebe Sassi,
    ich kenne dieses Schubladen-Denken nur zu gut – von anderen und leider auch von mir selbst. Ich finde es wichtig, sich nicht zu verkleiden, aber man kann Kleidung auch bewusst einsetzen, um eine ganz bestimmte Wirkung zu erzielen. Das funktioniert meist sogar innerhalb des eigenen Stilempfindens 😉
    Liebe Grüße
    Susi

    • Ich kenne das Schubladendenken leider ebenso von mir selbst.
      Stimmt, Kleidung kann auch bewusst eingesetzt werden, um eine bestimmte Wirkung auf andere zu haben 😉

  • Sehr schöner Blogpost liebe Sassi 🙂 Und die Location liebe ich sowieso!!

    Ich finde man sollte immer seinen Stil gerecht bleiben und auch gerne etwas neues ausprobieren auf das man gerade lust hat. Was die anderen Denken sollte einem egal sein. Außer man kleidet sich für ein Bewerbungsgespräch oder ähnliches wo es wirklich drauf ankommt, was dein Gegenüber von dir hält.

    Liebe Grüße

    Vivi | TheRubinRose