3 Schritte zum perfekten Kleiderschrank*

Hi Uniques,

endlich ist das Wetter schön! Schon am Montag gab es super viel Sonne und ich hab es einfach genossen. War es bei euch auch schon so schön?

Ich musste mich gleich raussetzen und Sonne tanken. 😛

Das ganze schöne Wetter hat mich sogar so motiviert, dass ich schon mit dem Frühjahrsputz begonnen habe! Und wo beginnt man da lieber als beim Kleiderschrank? Endlich können all die dicken Pullis raus und die luftigeren Frühlingssachen rein.

Aber wie sortiert man seinen Kleiderschrank richtig? Welche Bügel sind die besten? Oder soll vielleicht doch gleich ein neuer Schrank her?

Fragen über Fragen zu dem wohl liebsten und meist benutzen Möbelstück einer jeden Frau.

Vielleicht kommst du ja mit meinem Guide Schritt für Schritt deinem perfekten Kleiderschrank näher …

#1 Raus damit

Auch wenn es hart klingt – schmeiß alles aus deinem Schrank raus. Er muss komplett leer sein, denn nur so kannst du wirklich von vorne beginnen! Mach dir gute Musik an – dann geht es gleich viel leichter 😉
Das war bereits hart? Keine Sorge es wird noch schlimmer! Denn jetzt geht’s ans Ausmisten. Sei gnadenlos. Nichts da mit: aber vielleicht, naja ist doch okay oder das ist ja noch nicht kaputt. Was dir nicht mehr gefällt oder nicht mehr passt kommt raus.

Kleiner Tipp: Mache dir drei Kisten.

1. Behalten

2. Passt nicht, aber ich liebe es so!

Diese Sachen kannst du später zu einer Schneiderin bringen. Aber überleg wirklich gut, ob die Kleidungsstücke ein zweites Leben verdient haben 😉

3. Weg damit

Wenn alle Kleidungsstücke in diese drei Kisten einsortiert sind. Kannst du bei Kiste 3 noch entscheiden, welche Teile du verkaufst, welche du spendest und welche einfach nur wegkommen.

Sicher hast du beim Ausräumen einige Teile gesehen, die dir gänzlich unbekannt vorkommen. Mir ging es ganz genau so 😀 Auf einmal hatte ich Pullis, von denen ich gar nichts mehr wusste.

So verhinderst du zukünftige Doppelkäufe und noch besser – du hast noch mehr Variationsmöglichkeiten.

Fühlst du dich schon freier, so ganz ohne Altlast?

Jetzt wo du gerade so motiviert bist, kannst du gleich den Schrank auswischen. Eine komplette Reinigung kann deinem Schrank nicht schaden. Also ran an den Putzeimer!

#2 Kreative Phase

Jetzt hast du wirklich genug geschuftet! Du hast dir definitiv eine Pause verdient. Diese Pause kannst du gemütlich draußen in der Sonne mit deinem Laptop verbringen. Schließlich braucht dein Schrank noch ein paar Sachen, denn was wäre ein Kleiderschrank ohne Bügel? Die Bügel sollten nicht zu dünn sein, da es sonst Abdrücke in deiner Kleidung geben kann. Ob du eher auf Holz, auf Samt oder auf gepolsterte Bügel stehst, ist ganz dir überlassen. Ich habe mich für schlichte Holzbügel im Schrank und ausgefallene Bügel für meine Kleiderstange entschieden.

Kleines DIY für zwischendurch: Ich habe oben auf die Bügel einfach noch kleine silberne Flügel mit einer Heißklebepistole befestigt. So sind sie sogar noch individueller und bringen meine Lieblingsteile perfekt zur Geltung.

Da ich es total schrecklich finde, wenn alle Bügel gleich sind und nur dieser eine zwischen drin sich unterscheidet, habe ich überall die gleichen verwendet. Natürlich kann man die Bügel in ihren Farben auch in einer bestimmten Reihenfolge abwechseln, wie auf meiner Kleiderstange. Allerdings ist es ziemlich aufwendig diese Ordnung immer zu behalten. Daher empfehle ich dir so ein System nur bei Kleiderstangen, nicht bei ganzen Schränken.

Achtung! Bestell deine Bügel erst nach Schritt drei. Warum wirst du gleich sehen.

#3 Sortiere alles

Genug mit Pause! Jetzt geht’s wieder ran an die Arbeit. Jetzt geht es nämlich ans Sortieren. Kiste Nummer 3 hast du hoffentlich schon weiter unterteilt und dann im Keller verstaut. Auch Kiste Nummer 2 kannst du jetzt erst einmal beiseite stellen. Deine volle Aufmerksamkeit gehört nun also deinen Lieblingsteilen, sprich dem gesamten Inhalt von Kiste Nummer 1. Tja, und schon wieder darfst du alles auskippen. #sorrynotsorry 😛

Jetzt stehst du da vor einem riesigen Haufen, und wahrscheinlich geht es dir wie mir – absolute Verzweiflung macht sich breit und die Motivation droht sich heimlich weg zu schleichen. Keine Angst.

Fang einfach an die Kleidung nach der Art zu sortieren. Fang grob an mit Oberteilen, Unterteilen, Sportsachen, Schlafsachen, Unterwäsche und Socken. Jetzt hast du wieder 6 Haufen vor dir und das Sortieren geht von vorne los. Oberteile können in Blusen, Longsleeves, T-Shirts und Tops etc. eingeteilt werden, Unterteile in Hosen, Shorts, und Röcke und so weiter.

Sortiere immer weiter bis du zufrieden bist. So jetzt nur noch der letzte Schritt – sortieren nach Farben. So findest du immer gleich was du suchst.

Jetzt hast du‘s gleich geschafft! Halte durch!

Je nachdem wie dein Schrank aufgeteilt ist geht es jetzt ans einräumen. Für Socken, Strumpfhosen, BHs und Höschen eignen sich jeweils eigene Schubladen. Überleg dir welche Kategorien unbedingt hängen müssen und welche du auch zusammenlegen kannst 🙂

You made it!

Ja, du hast es jetzt tatsächlich geschafft – dein ganz persönlicher perfekter Kleiderschrank ist fertig.

Natürlich kannst du das Ganze auch noch für deine Taschen und deine Schuhe machen 🙂

Was sind deine Ordnungstipps? Bist du überhaupt ein Ordnungsliebhaber oder doch der Chaoskopf?

Dir hat der Beitrag gefallen und du kennst eine Person, die ihren Kleiderschrank einfach nicht geordnet bekommt? Dann teile doch einfach diesen Beitrag mit ihr.

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

64 comments on “3 Schritte zum perfekten Kleiderschrank*