Wie das Invisalign #SmileSquad mein Leben veränderte

Hi meine Lieben,
vor knapp einem Jahr ging ich meine Mails so wie jeden Tag durch, beantwortete eine nach der anderen, löschte Spam und sortierte abgeschlossene Projekte aus. Doch eine dieser Mails sollte mein Leben wirklich verändern: Die Anfrage von Invisalign für das Invisalign #SmileSquad!

Warum war genau diese Anfrage für mich so besonders?

Schon seit meiner Kindheit sind meine Zähne immer ein großes Thema für mich gewesen, denn wie ihr bereits wisst, sind meine zweiten Schneidezähne nach den Milchzähnen einfach nicht gekommen. Auch wenn der Schock zu Beginn groß war, habe ich mich schnell damit abgefunden. Als Kind im Alter von 7 Jahren konnte ich die Tragweite vielleicht auch einfach noch nicht so abschätzen, denn seit dieser Diagnose war das Thema Zähne für mich immer mit Stress, Schmerz und Komplikationen verbunden. Nach einer losen Spange, folgte die erste feste Zahnspange. Doch als die Behandlung nicht genug Platz für Implantate schaffte, brauchte ich eine zweite feste Zahnspange. Nun war zwar genug Platz, aber meine Zähne leider auch wieder zum negativen verschoben. So sehr ich mich auch über meine neuen Zähne und meine tollen Implantate freute, so sehr störten mich meine nun wieder schiefen Zähne. Ich meine 6 Jahre Zahnspange für dieses Ergebnis?? ☹

Doch auch damit fand ich mich irgendwann ab, obwohl ich immer wieder mit einer Invisalign Behandlung liebäugelte. Trotzdem war ich unsicher, ob sich die Invisalign Aligner gut mit meinem Alltag vereinbaren lassen würden, ob es erneute Schmerzen geben würde und ob es mir das wirklich wert wäre.

Dann aber war da plötzlich die Mail von Invisalign. Schon als ich den Betreff las, stieg freudige Nervosität in mir auf. Schnell überflog ich die Zeilen und konnte mein Glück kaum fassen. :O 
Ob ich mich auch ohne diese Anfrage an die Behandlung getraut hätte? Ich weiß es nicht … aber um das schon mal vorweg zu nehmen: Alle meine Zweifel waren absolut unbegründet. 😀

Als es dann tatsächlich losging

Nur wenige Wochen nach der ersten Mail folgte auch schon das erste große Hightlight: Das Invisalign Event in London. Es war einfach cool andere Leute des Invisalign #SmileSquad kennen zu lernen und sich über die Erwartungen und auch Erfahrungen auszutauschen. Mehr dazu findet ihr hier.
Doch so richtig ging es mit den ersten Schritten meiner Invisalign dann erst im September los. Mein erster Termin beim Kieferorthophäden stand an. Alles zu meinen ersten Schritten und meiner Aufregung vor dem ersten Termin findet ihr hier.
Auch wenn ich dachte, aufgeregter könnte man nicht sein: 14 Tage später, als ich meine Invisalign Aligner abholen sollte, war ich tatsächlich noch nervöser. Ich hatte wegen meiner Vorgeschichte wirklich Angst, nun wieder ein halbes Jahr voller Schmerzen vor mir zu haben. Zum Glück beruhigte mich die freundliche Atmosphäre der Praxis von Dr. Klos. 
Nach kurzem Warten war es dann so weit: Alle Muskeln spannten sich an als Dr. Klos behutsam meinen ersten Invisalign Aligner einsetzte. Ich wartete auf den Schmerz – doch es passierte nichts. Unsicher fuhr ich über meine Zähne und biss vorsichtig zu. Nichts! Kein Schmerz! Fragend sah ich zu Dr. Klos, der mit einem freundlichen Lächeln bestätigte, das alles perfekt sitzen würde. Ein Lächeln breitete sich auf meinem Gesicht aus, denn genau in diesem Moment wusste ich, dass meine Zahngeschichte eine positive Wendung nehmen würde. Zum ersten Mal war ein Besuch beim Kieferorthopäden nicht mehr mit Schmerzen und Angst verbunden, sondern mit Freude auf das was kommen würde!

Langsam beruhigte sich mein Herz und all die Anspannung viel von mir ab. Noch besser wurde das Gefühl, als Dr. Klos mir 8 weitere Aligner mit gab, die ich jeweils nach einer Woche tauschen sollte. Wie jetzt? 2 Monate kein Kieferorthopäde mehr? Besser kann es ja kaum werden! 
So angespannt wie ich die Praxis betreten hatte, so erleichtert ging, ja tänzelte ich fast raus.
Auf dem Heimweg fuhr ich mir noch etliche Male ungläubig über meine Zähne, um die Invisalign Aligner zu spüren, doch außer dass meine Zähne nun super glatt waren und sich wie nach einer Zahnreinigung anfühlten, war alles wie immer. Wow! Ja, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lächeln und so bekam der Ausdruck #SmileSquad für mich zum ersten Mal eine richtige Bedeutung. 😉

Die Zeit verging schnell und so lernte ich die Vorteile der Invisalign Aligner immer mehr zu schätzen. Es waren die kleinen Freuden des Alltags, die mich immer wieder zum Lächeln brachten: Essen was ich wollte ohne Angst zu haben, ein Bracket zu verlieren, Zähneputzen ohne komplizierte Reinigungstools und das wichtigste: keine Schmerzen. Ich wusste gar nicht mehr, wieso ich mir eigentlich solche Sorgen gemacht hatte! 😀
Bei all meiner Euphorie vergaß ich ganz, dass die Invisalign Aligner eigentlich meine Zähne perfektionieren sollten. Und so war ich absolut sprachlos, als ich 2 Monaten später bei meinem nächsten Besuch bei Dr. Klos zum ersten Mal die Veränderung wirklich sah. Na gut, vielleicht wurden sogar meine Augen etwas feucht. 😉 Endlich, nach etlichen Jahren, würde ich mein Traumlächeln bekommen, genauso wie ich es wollte! Es ist schwer dieses Gefühl in Worte zu fassen und auch während ich diesen Beitrag für euch schreibe merke ich, wie dankbar, wie überglücklich ich über diese Chance bin und wie viel mir das bedeutet.
An dieser Stelle möchte ich mich auch bei meinem Kieferorthopäden Dr. Klos bedanken, der mir nicht nur zu Beginn der Behandlung all meine Sorgen genommen hat, sondern mir auch während der Behandlung genau erklärt hat, warum er was wie tut. Trotz meiner absolut schlechten Erfahrungen mit meiner vorherigen Kieferorthopädin konnte ich dank der netten Atmosphäre schnell Vertrauen fassen. Naja, und ganz nebenbei gibt es natürlich noch einen Extra-Pluspunkt, denn die Praxis von Dr. Klos ist wirklich richtig stylisch. ;D


Tja, meine Lieben, was soll ich sagen. Meine Invisalign Behandlung neigt sich langsam dem Ende und ich kann euch sagen, es war ein emotionaler Weg. Zum ersten Mal waren es aber keine negativen Emotionen, keine Angst, keine Trauer, kein Schmerz, sondern positive Gefühle.
Zu Beginn der Behandlung war das #SmileSquad nur eine coole Bezeichnung, doch nun fast ein Jahr später ist es so viel mehr für mich! Denn die Invisalign Behandlung hat tatsächlich dafür gesorgt, dass ich mehr lache. Invisalign hat nicht nur meine Zähne verbessert und perfektioniert, sondern auch mein Selbstbewusstsein gestärkt und mir geholfen, meine lange, schmerzvolle Zahngeschichte endlich zum Guten zu wenden.
Und das Happy End? Das folgt ganz bald 😉

Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

26 comments on “Wie das Invisalign #SmileSquad mein Leben veränderte