My classification system / Mein Ordnungssystem

 
 


Hi Uniques,
 
dies ist mein zweiter Post der Kategorie „Be Organized“. Dank der lieben Kathi von filoblog wisst ihr nun schon, wie viel Spaß es machen kann, seinen Planer zu verschönern. Heute möchte ich euch gerne zeigen wie ich meine Schulsachen sortiere.
 
Es ist morgens und man will noch schnell die Schultasche packen. Stress, Panik…Wo sind die ganzen Sachen hin?

Damit dies nicht passiert, habe ich für jedes Fach eine Ablage angelegt. Auf die rechte Seite klebe ich ein Schildchen mit dem Fachnamen, auf die linke ein leeres, das ich laminiert habe. Wer die Kärtchen nicht laminieren will bzw. kann, kann sie auch einfach mit Tesa einwickeln. 😉
Doch wozu nun die leeren Karten?
 
Endlich ist alles gepackt und es kann losgehen, doch waren da nicht auch noch Hausaufgaben?
Früher habe ich oft meine Hausaufgaben vergessen, weil ich einfach nicht mehr in meinem Hausaufgabenheft nachgeschaut habe. Jetzt schreibe ich mit einem wasserlöslichen Folienstift alle Dinge die ich noch für dieses Fach erledigen muss auf die laminierte Karte. Sind die Sachen erledigt, kann man das Kärtchen einfach abwischen.
Befestigt werden die Kärtchen übrigens mit kleinen Tesa-Röllchen auf der Rückseite. Damit kann man die Schildchen jederzeit leicht wieder von der Ablage lösen.
Natürlich könnt ihr für Euer Ordnungssystem auch einen Stehordner verwenden. 
Ich verwende ihn normalerweise für Aufgaben, die nichts mit einem bestimmten Fach zu tun zu haben, jedoch trotzdem erledigt werden müssen.
 
Last but not least: die Verwendung von Ordnern. Sicher verwenden einige in der Schule einen Ordner statt vieler unterschiedlicher Hefte. Das habe ich auch ein Jahr getestet, war mir dann aber irgendwie zu doof. Das lag vor allem daran, dass der Ordner in keinen Rucksack bzw. in keine Handtasche passt und somit immer in der Hand getragen werden muss.
Bei mir haben Ordner zweierlei Funktionen:
 
Noch 5 Tage bis zur Klausur / Schulaufgabe, doch wo sind noch mal all die Blätter, die ich lernen soll? Oder waren es doch Hefteinträge?
 
Sicherlich kennt jeder diesen Berg, der vor einer Klausur / Schulaufgabe auf einen wartet. Das Zusammensuchen der Sachen kann leider auch ein Ordner nicht vermeiden. Jedoch schreibe ich mir Zusammenfassungen vor jeder Klausur, sprich ich schreibe die wichtigsten Dinge zu diesem Thema nochmals zusammen. Das hört sich jetzt erstmal nach viel Arbeit an, ist es in gewisser Weise auch. Aber ich kann einfach besser daraus lernen, denn nun habe ich es mir durch das Schreiben wieder ins Gedächtnis gerufen.
Alle diese Zusammenfassungen hefte ich in einem „Grundwissen“ Ordner ab. So kann ich Dinge schnell noch einmal nachschlagen, z.B. für Hausaufgaben.
 
Hatten wir das nicht letztes Jahr mal gemacht? So ca. am Anfang des zweiten Halbjahres? Blöd, dass ich jetzt nicht mehr die Unterlagen habe…

Das ist die Funktion eines Ordners bei mir. Alle Schulhefte, Arbeitsblätter und Notizen werden nach Fächern und Datum sortiert abgeheftet.
 
Ihr denkt, ich bin verrückt? Ihr denkt, ich bin ein totaler Ordnungsfanatiker? 
Ja vielleicht, aber viele Dinge fallen mir so einfach leichter und ist ein bisschen Verrücktheit nicht auch gut? 😉
 
 
Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

One comment on “My classification system / Mein Ordnungssystem

  • Ich glaube ich muss meine Sachen demnächst auch mal besser organisieren, ich kenne nämlich das Problem, wenn's morgens stressig wird… 😀