Flatlay

 
Hi Uniques,
 
wie einige von euch vielleicht bereits auf Instagram gesehen haben, habe ich mir zwei neue Hintergründe zugelegt. Diese Hintergründe verwende ich für sogenannte Flatlays.
Heute möchte ich euch einige Tipps und Tricks für das perfekte Flatlay verraten.
Was ist ein Flatlay überhaupt?
Bei einem Flatlay, werden Gegenstände auf einer ebenen Fläche angeordnet und aus der Vogelperspektive fotografiert. Dabei kann man die Gegenstände je nach Geschmack symmetrisch oder durcheinander anordnen. Auch die Anzahl der Dinge auf dem Bild ist nicht festgelegt – von einem minimalistischem Gegenstand bis hin zum überladenen 20 Dinge Flatlay ist alles vertreten.
So nun aber zu den Tipps und Tricks, wie euer Flatlay perfekt wird.
1) Sucht euch einen Gegenstand aus der im Mittelpunkt stehen soll bzw. überlegt euch ein Thema.
Gegenstände können zum Beispiel eure neuen Schuhe, Blumen oder ein Lippenstift sein. Um diesen Mittelpunkt wird eurer Flatlay kreiert.
Sucht ihr euch ein Thema, wie beispielsweise „at work“ oder „whats in my Bag“ geht es darum Gegenstände zu finden die zum Thema passen.
2) Der Hintergrund
Ein gutes Flatlay beginnt mit dem Hintergrund. Da dieser nicht von dem eigentlichen „Inhalt“ ablenken soll, sollte er eher schlicht gehalten werden. Allerdings ist der immer gleiche Hintergrund auch etwas langweilig. Um zu variieren könnt ihr euch beispielsweise Klebefolien bzw. Poster im Baumarkt kaufen. Ich verwende gerne einen Marbel-Hintergrund, weiß oder helles Holz. Wie euer Hintergrund ist, sprich ob er schicker oder rustikaler, heller oder dunkler ist, müsst ihr passend zu eurem Feed entscheiden.
3) Weniger ist mehr
Wie oben bereits erwähnt, gibt es viele verschiedene Flatlays, wobei die einen sehr überladen, die anderen sehr minimalistisch sind. Ich versuche immer einen Mittelweg zu finden bzw. tendiere eher zum Minimalismus. Je mehr Gegenstände sich auf dem Bild befinden, desto anstrengender ist es für das Auge.
4) Farbliche Komposition
Damit ein Flatlay harmonisch wirkt, sollten die Farben der verwendeten Gegenstände zusammen passen. Dadurch wirkt das Bild cleaner und ruhiger. Dabei ist es nicht wichtig exakt die gleiche Farbe zu haben, sondern Farben zu verwenden die aus der gleichen Farbfamilie stammen. Zu dem achte ich darauf warme Farben nicht mit kühlen Farbtönen zu kombinieren.
So viel planen, ordnen und nachdenken für ein Bild, das am Ende super einfach wirkt. Trotzdem wirken die schlichten Bilder immer besonders und sind nicht ganz leicht hinzubekommen.
Was sind eure Flatlay-Tricks? Macht ihr überhaupt Flatlays?
 
 
 
Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

10 comments on “Flatlay