Digital Detox – Overcome the addiction

Are you doing digital detox?

Hi Unique,

the worse the weather gets, the less time we spend outside. Instead of lying at the lake, cycling or eating ice cream we are online. The mobile phone is becoming more and more hand-connected, so the hours we spend online have almost doubled.

A few weeks ago I was suddenly forced into Digital Detox. Due to my Instagram Hack there was hardly anything to do, on my mobile phone at least.

So I’m on the subway, and as soon as I look at my cell phone, there’s nothing. Because my Instagram account is offline. For the first time in a long time, I really see the people around me, watch them, observe what they are doing and realize that hardly anyone can see me. But that’s not because I’m sitting in a corner of the subway that’s hard to see. No, it’s just because of these magical little displays that almost everyone keeps in front of them.

As soon as one or the other lifts his gaze, I look at him or her. But before our eyes meet, their eyes are lowered, because the attraction of this glowing square is just so much stronger than my eyes.

Disappointedly I lower my gaze and automatically check my mobile phone again. Of course there are no news, because my blocked account has made it clear to me: When you are out, you are out! Suddenly you can’t talk anymore. What did X post, what did Y tell in his story? One becomes apparently uninteresting for others…

It’s frightening! And when this realization hits me, I am ashamed of my addiction.

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.

Is this an addiction already?

Am I really addicted to that little inconspicuous thing? I quickly suppress the thought, push it all the way to the very back, where nobody can see it. But somehow the thought comes back around, it holds me tight. So I pull my phone out of my pocket and start to google. Internet again!

I read one article after the other and I’m even doing a test. The result? Negative. I am relieved and yet the shock is deep.

I’m almost at the end of my train ride … I look around in the train for the last time, and when I see the other people that way, I decide that something has to change.

This involuntary blocking can also be a good thing, because apart from instagram life there is also a real life, with “real” people and friends who go out with you, laugh and have fun.

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.

My resolution: Digital Detox

Digital Detox is a trend that hopefully will remain more than just a trend.

Digital Detox means not use a laptop, tablet or mobile phone for a certain period of time. You are simply not reachable, you don’t have to upload a new picture and you can maintain contacts in the offline world, the “right” world.

There are even Digital Detox Camps for those of us who don’t dare to take a cure alone.

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.

3 Phases of the Digital Detox

1. You are restless and rather annoyed by the project

It’s very unfamiliar to deliberately choose not to use the Internet. Because even if it’s only a few hours, you feel like you’re missing something. Is that actually already FOMO?

You just don’t know what to do … let’s face it, we’re not used to spending time without the Internet. So you’re walking around staring at your cell phone and laptop over and over again. Don’t give up, because it gets better!

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.

2. You become calmer and more attentive

Step by step, a feeling of relaxation becomes almost imperceptibly apparent – Digital Detox shows its effect. The nervous glances to all Internet devices become rarer. Instead, you read a book and hardly notice how fast time flies.

When you look up from your book, you realize for the first time how good it can be to be out of reach for some the time.

Your eyes don’t feel so tired anymore and suddenly you notice things you’ve never noticed before.

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.

3. You are more effective, motivated and open to new things

Digital Detox frees your mind – and suddenly you have much more motivation to move forward. You don’t need the hourly Facebook and Instagram checks anymore. Instead, you are more effective and try out completely new things. Suddenly you have time for spontaneous activities and real friendships.

After your Digital Detox project you now know that the newly won time can be used in a super different way 😉

Maybe you’re now saying that Digital Detox is a nice trend, but you don’t need to. You know what? You know what? Before I got locked up, I’d have told you the same thing. I never thought I’d be so dependent on a stupid app. Well, and yet I am. The realization is hard! But as soon as you are able to honestly admit this addiction, you have already taken the first big step.

 

Are you ready for Digital Detox too?

Digital Detox Challenge for Social Media Was ist Digital Detox, wie kann man mit Digital Detox, eine anfängliche Internetsucht überwinden und welche 3 Phasen durchläuft man beim Digital Detox.
Saskia

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

 

46 comments on “Digital Detox – Overcome the addiction

  • Ich bin eh wenig online und wenn, dann nur für meinen Blog oder bei Instagram. Hätte ich den Blog nicht, bräuchte ich nicht mal einen PC.

    Dein Look gefällt mir mal wieder super gut! Die Kombi ist ja der Knaller….und ich liebe die Hose und muss sofort online nach so einer schauen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    • Ja ich bin auch fast nur für den Blog online, aber das ist dann doch ziemlich oft und ziemlich viel 😀

      Die Hose ist übrigens von Mango 😉

  • Wow ein wirklich tolles Experiment! Es ist erstaunlich, wie viel so ein kurzer Detox auslösen kann.
    Dein Look ist auch wieder sper schön – besonders die Hose gefällt mir sehr gut!

  • ein mega toller Beitrag meine Liebe!
    irgendwie kommen wir ja alle den den Punkt von FOMO! ich glaube auch, dass es das ziemlich treffend beschreibt – es ist die Angst etwas zu verpassen! denn das Mühelrad von SOcial Media dreht sich weiter und weiter …
    danke für den tollen Reminder meine Liebe!

    liebste Grüße auch und hab eine wundervolle Wochenmitte,
    ❤ Tina von http://liebewasist.com

    • Vielen, vielen Dank 🙂
      Ja da hast du wohl traurigerweise recht… Aber es ist einfach super schwer dagegen anzukämpfen <3
      Danke für deinen lieben Kommentar.

  • Super Beitrag! Ich habe so eine Art Digital Detox mal gemacht. Ein Wochenende hat mir mein Freund mal das Handy weggenommen und dadurch sind mir dieselben Sachen wir dir aufgefallen. Man nimmt Menschen besser war, die Augen sind nicht so müde und ich habe mich nach einer Weile wirklich entspannt gefühlt. Ich bin sehr dafür dass man hin und wieder mal Digital Detox machen sollte für die eigene Gesundheit.
    Ich wünsche dir noch einen wundervollen Tag!
    Liebste Grüße

    Marie
    http://www.whatiwearinlondon.com

    • Liebe Marie,
      vielen, vielen Dank 🙂 Haha sozusagen auch radikal 😉
      Manchmal ist das aber genau gut, denn von alleine legt man das Handy dann ja doch wieder nicht weg 🙂
      Ich finde es richtig spannend, dass du genau die gleichen Sachen beobachtet hast <3
      Hab auch einen wundervollen Tag 🙂

  • Ich muss ehrlich sagen mir würde Digital Detox auch mal nicht schaden. Ich verbringe einfach jede freie Minute irgendwo im Internet. Ob mit dem Handy oder am Laptop, als Blogger hat man da halt ständig was zu tun. Das es Sucht ist glaube ich eher nicht. Denn ich kann wenn ich mit anderen Dingen beschäftigt bin auch sehr gut darauf verzichten.
    Ich wünsche dir einen tollen Tag!
    Liebste Grüße Tamara
    https://www.fashionladyloves.com/

    • Die Erkenntnis ist der erste Schritt 😉
      Eine echte Sucht ist es nicht, aber wenn man mal nicht am Laptop ist, ist es gleich komisch 😉
      Hab auch einen tollen Tag 🙂

  • Hi Sassi,
    interessanter Artikel! Ich hab das auch schon ein paar Mal für einen Abend ausprobiert und fand es eigentlich sehr gut, sich mal auf Anderes zu fokussieren; aber es ist schon eine Herausforderung, gerade wenn man “nur mal schnell was googeln” will, egal ob die Route oder ein Rezept.
    Trotzdem ist es sinnvoll, sich manchmal bewusst zu machen, dass Social media nicht alles ist, gerade als Blogger XD
    Liebe Grüße,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • Hi Corinna,
      vielen Dank 🙂 Ja Digital Detox muss nicht durchgängig 3 Wochen durchgezogen werden, auch jeden Abend bewirkt es schon etwas 🙂
      Haha ja das “nur mal schnell googeln” Problem kennen wir wohl alle 😀
      Da hast du absolut recht 😉

  • Würde bei mir Instagram nicht mehr funktionieren, hätte ich auch das Gefühl, ich wäre von einem wichtigen Teil “meiner Welt” abgeschnitten. Aber generell geht es mir so mit dem Handy. Ist denn im Digital Detox telefonieren noch erlaubt? Ich persönlich habe z.B. kein Festnetz mehr. Auch Verabredungen mache ich eigentlich überwiegend per Whatsapp aus. Ein Digital Detox, in dem das Handy nicht benutzt wird, wäre für mich tatsächlich mehr als schrecklich.
    xx, Jorinna

    • Ja genau das Gefühl hatte ich auch und ehrlich gesagt war es auch so, denn ich konnte eben einfach nicht mehr mitreden 🙁
      Haha ja telefonieren ist erlaubt, außer es geht übers Internet z.B. bei Skype oder WhatsApp.
      Normal telefonieren ist allerdings erlaubt 😉
      Aber ja genau daran sieht man wie abhängig wir doch eigentlich von diesem kleinen Gerät sind :O

  • Ich denke die Zeit läßt sich hier nicht aufhalten, aber es wäre super, wenn man erkennt, dass man ohne Handy nicht mehr auskommt und auch etwas dagegen unternimmt.
    Liebe Grüße!

  • Ja, da sprichst du ein heißes Thema an.
    Irgendwie wissen wir ja alle , dass wir da auch betroffen sind aber tatsächlich dann auch was dagegen tun steht wieder auf einem anderen Blatt.
    Ein toller Post und wieder wunderschöne Bilder.
    Besonders der #footy detailshot ist cool.
    Alles Liebe
    Biggi

    • Ja leider sind ziemlich viele betroffen, nur wahr haben wollen es die wenigsten 🙂
      Vielen, vielen Dank 🙂 Ich bin auch ganz verliebt in diese Statement Highheels 🙂

  • Toller Beitrag! Kenne das nur zu gut, wenn man mal kein Internet hat, dann sitzt man rum und weiß gar nicht mehr, was man machen soll. Wirklich schlimm, wie abhängig man von dem kleinen Ding ist. Hört sich auf jeden Fall spannend an, sollte ich auch mal ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße,

    Anna von http://theruecouture.com/

    • Dankeschön Anna <3
      Ja genau so ist es, man weiß einfach nicht was man tun soll 😀 Wirklich traurig eigentlich....

      Probiere es auf jeden Fall mal aus <3

  • Ich selber habe vor etwas über einem Jahr mein Handy verloren und hatte dann auch etwa drei Monate digital Detox und es hat mir so gut getan 🙂 Momentan bin ich eigentlich noch relativ wenig am Handy und Instagram und Snapchat und Ask dient mir eher zur gesunden Inspiration 🙂 Vor einem Jahr war es allerdings so dass ich ab einer gewissen Uhrzeit abends nur noch im Bett lag und stundenlang an meinem handy rumgescrollt hab.. die Gewohnheit habe ich durchbrochen.. man kann soooo viel schöneres mit seiner zeit anfangen und ich selbst versuche mir meine handyzeit immer bewusst einzuteilen 🙂
    dein blog ist übrigens richtig schön gestaltet und ich mag deine art zu schreiben total gerne.. du hast definitiv eine neue Leserin und ich freue mich auf ganz viele weitere beitraege von dir zu ähnlichen Themen wie diesen 😉 <3

    Ich habe selber auch einen Blog, ich würde sagen ein Blog zum Thema Veganismus, Kreativität, aber hauptsächlich momentan darum, sich selbst und sein eigenes Leben einfach nur zu lieben.. falls du gerne Posts zu solchen Themen liest freut es mich natürlich ganz doll wenn du mal vorbei schaust 🙂
    Alles Liebe, Lea, http://leachristind.blogspot.com

    • Okay also auch erstmal unerwünscht “erzwungen”, wie bei mir <3 Aber erst dann merkt man, wie gut das doch eigentlich tun kann 🙂
      Da hast du recht, Inspiration gibt es dort genug 😉
      Das kenne bzw. kannte ich irgendwo her. Wenn man dann so im Bett liegt verfliegt die Zeit und man vergisst wie viel Zeit man da eigentlich gerade verliert.
      Denn du hast recht, es gibt so viel schöneres 😉

      Vielen, vielen Dank, das freut mich wirklich Riesig *_* Dann lesen wir uns ja hoffentlich bald öfter <3
      Ich schaue gerne auch bei dir vorbei <3

  • Hallo Sassi,
    ganz toller Beitrag! Ich finde es auch ganz wichtig, dass man mal am Tag ein paar Stunden das Handy ganz weglegt. Wirklich so, dass man nicht mal sehen kann, von wem nun eine Nachricht kam! Da ich am Wochenende in Amsterdam bin, habe ich mir vorgenommen mal drei Tage nicht an meinem Blog zu arbeiten. Dies ist für mich schon schwer genug. Deswegen wird jetzt schon der nächste Beitrag vorbereitet und er wird einen Tag später online kommen als sonst. Da ist ein wenig Wehmut dabei, aber auch Freude!

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de

    • Hi Linni,
      vielen Dank 🙂 Da hast du absolut recht, denn sonst schaut man doch immer mal wieder kurz rüber – könnte ja wichtig sein 🙂

      Das ist doch ein super Vorsatz, ich bin gespannt wie dir das gelingt <3
      Genieße deinen Urlaub in Amsterdam <3

  • Wie wahr. Ich kenne das und merke auch immer mal wieder wie sehr man sich von Social Media stressen lässt… ja regelrecht unter Druck setzen lässt. Ich kenne die Phasen wo man mal mehr süchtig ist, aber ich kenne auch die Phasen in denen man keine Lust darauf hat. Da lässt man “das Ding” einfach mal neben sich liegen und gut ist. Ich denke aber so ein bewusster Internet-Detox ist noch schwieriger. Mir fällt es ja immer am schwersten mich alleine zu beschäftigen. Ich habe gar nicht das Gefühl etwas zu verpassen, ich habe nur das Gefühl mich zu langweilen und gucke deswegen automatisch dauernd aufs Handy. Das ist bestimmt auch nicht gut 🙂
    Schöner Bericht auf jeden Fall. Danke dafür.

    Lg, Mny von http://www.braids.life

    • Ja da hast du leider recht. Oft ist es wirklich schon richtiger Druck…
      Stimmt, manchmal wenn sowieso richtig viel los ist, dann lässt man das Handy auch mal Handy sein, aber eben gerade, wenn einem langweilig ist, hat es eine magische Anziehungskraft 😀
      Danke für deinen lieben Kommentar <3

  • Das mit diesen Smartphones ist halt so eine Sache. So praktisch die Dinger sein können, irgendwie wird man doch recht schnell abhängig danach. Man hat es viel zu schnell und viel zu oft in der Hand und ich bin ganz froh, dass ich nach wie vor auch ganz gut ohne sein kann…
    Bei manchen Freunden beobachte ich echt, dass ohne Handy so gar nichts mehr geht.
    Neulich hatte ich sogar ein Model bei einem Shooting, die das Ding echt erst aus der Hand legen konnte, wenn wir wirklich mit den Fotos angefangen haben. Die stand sogar noch am Set mit Smartphone in der Hand…

    • Ja das stimmt, so praktisch und doch so gefährlich <3
      Manchmal scheint es fast, als wäre das Handy wieder zurück in die Hand gehüpft, als man nicht hingeschaut hat 😀
      Oh man okay, das ist wirklich erschreckend :O

  • Liebe Sassi,

    leider muss ich auch immer wieder feststellen, wie süchtig man nach diesem Teil ist.
    Oft erschrecke ich selber, wie die Zeit verfliegt, wenn man sein Handy in der Hand hat,
    man sollte sich da wirklich selber etwas zügeln!

    Hab einen schönen Abend! 🙂

    Kathi <3

  • Du spricht hier ein sehr interessantes aber auch wichtiges Thema an. Wir leben in einer Zeit in der alles über digitale Medien läuft. Auch ich kann kaum noch ohne Handy bzw. Internet und ich kenne viele, denen es genauso geht. Man müsste wirklich mal eine Zeit lang damit aufhören um zu merken, wie abhängig man wirklich ist, aber ich brauche mein Handy für meine Kontakte und mein Unistoff, wie warscheinlich so so viele. Man wird schon fast zum Handykonsum gezwungen! Übrigens deine Bilder sind klasse und das schwarz-weiß Outfit steht dir super!

    Liebe Grüße
    Kim 🙂
    https://softandlovelyx.blogspot.de/

    • Danke liebe Kim 🙂
      Ja eigentlich ziemlich erschreckend, aber trotzdem geht es eben kaum ohne…
      Da hast du absolut recht, denn wie gesagt “Wenn du raus bist, bist du raus” Kontakte zu halten oder zu knüpfen so ganz ohne Internet ist einfach schwer…
      Vielen ,vielen Dank <3

  • Ich finde es auch wirklich erschreckend, wie abhängig wir uns von dem ganzen “Digital-Kram” machen. Deshalb ist bewusstes Digital Detox wichtig und man sollte wirklich versuchen das Handy auch einfach mal Handy sein zu lassen. Man verpasst am Ende nämlich nix, sondern gewinnt nur Zeit und der realen Welt.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  • Sehr cooles Thema! Am Freitag ging mein iPhone einfach nicht mehr an nachdem es wegen schwachem Akku ausging. Ich hab es also zu Hause gelassen und während ich draußen war sind mir ständig Dinge eingefallen, die ich gern am Handy tun würde. Hab ständig zu meiner Tasche gegriffen, um dann enttäuscht festzustellen, dass das Handy kaputt zu Hause liegt. Das ist definitiv eine Sucht 😀
    Dein Outfit ist übrigens richtig cool, ich mag die Hose 🙂
    Liebe Grüße,
    Julie
    https://juliesdresscode.de

    • Danke liebe Julie <3
      Ja manchmal muss man zum Digital Detox gezwungen werden. Auch wenn es am Anfang wirklich nervig ist, wird es auf jeden Fall besser <3

      Dankeschön <3