Sex sells or the unrealistic perfection of influencers

Hi Unique,

outside it’s freezing cold and although the winter is slowly coming in, my Instagram Feed isn’t full of down jackets and thick hats, no, on the contrary: it’s full of tight hot outfits, full of naked skin.

Since when is a cool style and great beauty tips so much less interesting than pictures with tight bikinis and hot clothes? Are we already so tired of Macarons, little Eiffeltowers and cool street styles that mainly sex draws our attention?

Since when has the focus been on the number of clicks rather than inspiration?

Sex Sells or the price for our body

1. Your body is your capital

Bloggers, or should I better say influencers, have mainly one capital – themselves. Depending on the category, the body is more or less important, although good looks won’t hurt in any department. We are not only copywriters, photographers and editors in one, we are also models. Right? With the omnipresent trend of being forced to become even slimmer, look even better and become even more perfect, one could almost be forgiven for thinking that influencer are the new models – exclusively.

Yes, in principle bloggers are of course also models. But the beautiful thing about blogging is not the reduction to the topic of “modeling”, which means good looks at any price, but the diversity of the product. Actually, we should celebrate that we aren’t obliged to have a height of 1.75m and 90-60-90. At last we have the chance to show so much more than “just” a perfect body – inspiration, creativity, information…

And yet: slender, trained, long blonde waves. Exactly this picture is what we see day in, day out on Instagram. Same, same, instagram.

2. Perfection is the ultimate goal

Smooth, clean baby’s bottom skin and long, slender legs. Plus big breasts, a perfect apple shaped botty and a silky shiny curly mane. Tada, here’s our new It Girl. This is exactly what we see in our feed every day – absolute perfection down to the smallest detail. Hours of work ensure the right light, smooth skin and radiant eyes. A snapshot is no longer a real snapshot.

As soon as something doesn’t seem perfect and thus almost seems unreal, it stands out from the crowd – unfortunately often not positive. But since when has fake perfection become so much better than authentic fallibility?

No one is perfect, even if we like to present ourselves in this way. Well, I admit it: who likes to show mistakes? I don’t mean that no one is allowed to edit his pictures, but a little less would be so much more now and then.

3. Naked skin for even more clicks

So now you look really good, you are slim, have great hair and a nice face. Congratulations, you reached step one. To make your feed really explode, post some hot photos with as little fabric as possible. Aesthetics is only of secondary importance, because this is mainly about sex. Sex sells!

Yes, sometimes I have this feeling when I scroll through my feed. Beautiful lingerie can be beautifully staged – but it can also quickly go into the wrong direction. Often pictures look cheap and so your own feed and reputation is scratched faster than you can say “Sex sells” at all. And to put it bluntly: there is nothing wrong with presenting beautiful underwear or great bikinis from time to time, perhaps also in cooperation with a company!

But when they post new pictures every day with even tighter outfits… well, you know what I mean.

Do we really want to be like this? Do we really only want to be reduced to our body like perfect, but soulless little dolls?

I don’t want that, because I don’t want to be liked for my perfect image editing, but for my personality. I don’t have to be the slimmest, prettiest, best, but I still have to be ME.

More or less sexy, more or less perfect, but me.

Pics by Christian Habel at Sofitel Munich Bayerpost

Sassi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

36 comments on “Sex sells or the unrealistic perfection of influencers

  • Hey Liebes, ich gebe dir da wirklich recht.
    Ich habe auch kein perfekten Körper und blogge (und es funktioniert trotzdem ganz gut ).
    Bei manchen fällt es doch sehr auf. Ab und zu finde ich es okay so einen Post zu machen, warum auch nicht. Aber bei manchen Bloggern hat man wirklich den Eindruck, dass sie unter Dauerhitze leiden 🙂
    Aber jeder muss wissen was er tut.

    LG Carina

  • Find ich klasse, dass Du Dich ausprobierst, selbstbewusst bist und Dein Ding machst. Die Instagrambilder sind zwar, wie Du sagst, alle superschön anzusehen, aber man muss sich schon klar machen, dass das nicht ganz der Realität entspricht. Zum Thema “Sex sells” ist für mich ganz klar weniger mehr.
    Alles Liebe
    Biggi

  • Du hast (leider) absolut Recht mit dem, was du da schreibst. Aber letztendlich ist es meiner Meinung nach wieder eine aktuelle Massenbewegung. Einer fängt an, alle ziehen nach und irgendwann kommt der nächste Trend, den es nachzueifern gilt. Traurig, aber wahr ;/

  • Hallo liebe Sassi,
    ich kann dir nur zustimmen! Ich finde, das Gute am Bloggen ist eigentlich, dass wir nicht alle aussehen wie VS-Models, so bieten wir auch eine großere Identifikationsfläche – zumindest dachte ich das. In letzter Zeit ist mir aber auch aufgefallen, dass anscheinend alles immer perfekter und einheitlicher werden muss. Wir sollten was dagegen tun und umsomehr Persönlichkeit zeigen!
    Viele liebe Grüße
    Susi

    • Danke liebe Susi <3
      Genau das finde ich eben auch so toll <3 Perfektion gehört scheinbar irgendwie dazu - schade eigentlich 🙁
      Da hast du absolut recht!

  • Wow, liebe Sassi!
    Ein sehr mutiger Beitrag mit wunderschönen Fotos. Den Mut hätte ich nicht mich so wenig bekleidet zu zeigen.
    Ich sehe das aber ganz genau so wie du! Ich möchte ebenfalls für meine Persönlichkeit, für das, was ich bin und was ich ausmache gesehen und wertgeschätzt werden. Nicht für diesen ganzen oberflächlichen Kram.

    Liebste Grüße,
    Sarah

    http://www.vintage-diary.com

  • Ich finde das echt toll, dass du das Thema mal ansprichst – das fällt mir in letzter Zeit nämlich immer mehr auf. Mich stört es ehrlich gesagt etwas, dass man das Gefühl hat man muss da mitziehen um mithalten zu können. Ich finde solche Bilder zwar bei anderen super schön, für mich kommt es aber aufgrund meines späteren Berufs eher nicht infrage so freizügige Bilder von mir ins Internet zu stellen. Das muss aber natürlich jeder für sich selber entscheiden, nur momentan nimmt es überhand mit der Freizügigkeit finde ich. xxx

    • Dankeschön liebe Anna <3
      Genau das hat mich eben auch gestört und deswegen kam dieser Post 🙂
      Vielen, vielen Dank 🙂 Das kann ich natürlich gut verstehen <3

  • Ein wirklich sehr aktuelles Thema liebe Sassi! Leider ist es tatsächlich so, dass zu viele ihren Körper für Klicks “verkaufen”. Ich finde das echt schade, aber glaube auch daran, dass es auch anders geht. Es ist so wichtig, sich selbst treu zu bleiben – das ist meiner Ansicht nach auf längere Sicht der beste Erfolgsfaktor. 🙂
    xx, Carmen – http://carmitive.com

  • Liebe Sassi,

    vielen Dank für diesen Post. Ich sehr es ganz ähnlich, wie du und wundere mich hin und wieder, wie “modellike” die Influencer sind.
    Ich freue mich zwar auch immer sehr darüber, wenn ich zu einem Text auch schöne Bilder von mir posten kann, aber ich bin diese Eintönigkeit auch etwas Leid.
    Immer wieder der gleiche Stil…
    Aber ich finde es sehr schön, dass es doch noch Ausnahmen gibt 🙂
    Viele liebe Grüße
    Julia

    • Sehr gerne liebe Julia,
      ja modellike trifft es wohl ganz gut 😉
      Aber ich freue mich daher umso mehr, wenn es mal Bilder gibt die rausstechen 😉

  • Es ist sehr wichtig, seine Individualität zu bewahren. Zumindest finde ich es so. Man kann durchaus einen Pickel oder Augenringe wegretouschieren, doch wenn die Haut nicht mehr nach einer Haut aussieht, was leider immer noch sehr häufig zu sehen ist, oder die Beine so lang sind, dass es anatomisch nicht mal möglich ist, wird es lächerlich. Von halbnackten Frauen auf Instagram hat man irgendwie auch genug.

    Lieben Gruß,
    Daria

    http://www.dbkstylez.com

  • Liebe Sassi, Ein ganz spannendes Thema, das du hier ansprichst. Und ich gebe dir recht: Mir fällt auch oft auf, wie „modellike“ manche Influencer schon sind. Und ich finde das eigentlich schade, weil ich immer toll fand, dass Blogger und Influencer einfach normale Menschen und keine 90-60-90 Ladies sein mussten. Deine Fotos find ich übrigens genial!

    Liebst, Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com/

    • Liebe Sarah-Allegra,
      genau so ging es mir auch. Ich fand es toll, wie unterschiedlich die Influencer waren. Auf einmal konnte man Looks nachstylen, denn sie sahen auch an normals gut aus 😉 Wirklich schade diese Wende 🙁

  • Vor allem fällt mir echt auf, was du auch beschrieben hast: die sehen alle gleich aus. Das mit dem schönen Körper usw ist ja das eine, aber mittlerweile haben nicht nur alle die gleichen Klamotten an, machen an den gleichen Orten Fotos, sondern haben auch die gleiche Frisur usw.
    Es ist echt ein Einheitsbrei ohne Ende. Gerade, wenn man diese Sparte nur oberflächlich und nebenbei verfolgt, kann man die Leute oft gar nicht mehr auseinander halten.

    • Ja da hast du absolut recht – alle werden immer ähnlicher und alles was anders ist hat oft keine Chance.
      Haha ja du hast absolut recht. Obwohl ich mich damit beschäftige, verwechsle ich manche Blogger beim schnellen durchscrollen 😀

  • Liebe Sassi,

    das Thema, dass Du hier ansprichst, finde ich sehr interessant. Und ja, ich gebe Dir (leider) Recht. Je hübscher, je mehr nackte Haut, umso mehr Klicks. Und die möchten wir haben, den sie sind das Kapital
    Aber wer vergibt diese Klicks? Sorry, aber ich selber schaue mir lieber tolle Mode-oder Reisebilder an. Hab mir selber vorgenommen, Bilder mit zu viel nackter Haut zu ignorieren und keine Klicks dafür zu verteilen.
    Ich gehöre allerdings auch weder in die Kategorie “schlank” noch “hübsch”. Und ich möchte auf meinem Blog und mit meinen Bilder dazu ermutigen, man selber zu sein. Das zu tun und zu tragen, was einem selbst gefällt und sich nicht in irgendwelche Schubladen stecken zu lassen. Dafür riskiere ich gern weniger Besucher oder Likes. Denn ich möchte nicht das machen, was alle machen. Ich möchte ich sein und bleiben.

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    • Vielen Dank für deinen langen Kommentar liebe Tabea <3
      Da hast du recht, genau deswegen hat man immer das Gefühl mitziehen zu müssen...
      Mir geht es genau wie dir, tolle Reisebilder oder coole Streetlooks begeistern mich so viel mehr als nackte Haut.
      Genau das sollte aber meiner Meinung nach das Ziel von Bloggern sein, perfekte Models gibt es schon genug, aber Menschen, die auch normal sind und damit andere beeinflussen sich wieder so zu mögen wie sie sind, sind leider Mangelware.
      Mach auf jeden Fall weiter so <3

  • Liebe Sassi, ganz ganz große Klasse und du siehst es vielleicht nicht, aber du bekommst für deine Worte gerade Standing ovations von mir. Ich habe es mittlerweile auch so satt auf Insta tagtäglich denselben Einheitsbrei vorgesetzt zu bekommen. Fotos werden 1:1 nachgestellt- soweit möglich, wo bleibt die eigene Kreativität. Eines wird es bei mir wohl nie geben – sexy Bilder, das bin ich einfach nicht, das würde mir auch niemand abnehmen, aber damit habe ich kein Problem. Das Posieren und ausziehen überlasse ich also den anderen. Ich wünsche dir ein wunderschönes zweites Adventwochenende und DANKE für diesen einmaligen Post, du hast eindeutig NOCHT mehr zu bieten als dein tolles Aussehen. Alles Liebe, x S.Mirli
    http://www.mirlime.com

    • WOW was für eine Ehre. Ich danke dir liebe Mirli <3

      Mich nervt dieses immer Gleiche auf Instagram auch...Da macht es gar keinen Spaß mehr zu stöbern und nach neuen tollen Profilen zu suchen.
      Dankeschön für diesen tollen Kommentar *_* Ich freue mich grade so sehr.

  • Hallo liebe Sassi! Ich finde es klasse, dass du es ansprichst. Muss ehrlich zugeben, dass ich diesen Zwang schon habe, noch schlanker zu werden, noch besser auszusehen und noch perfekter zu werden. An sich finde es gar nicht schlimm, ein wünsch zu haben, sich stets zu verbessern wollen. Aber klar, es soll in einem gesunden Maß bleiben.
    Liebe Grüße,
    Marina
    http://fashiontipp.com

    • Liebe Marina,
      natürlich will jeder das Beste aus sich machen, aber man kann auch ohne 90-60-90 richtig glücklich und zufrieden mit sich sein. <3
      Wie du schon sagst alles ist gut, wenn es in einem gesunden Maß bleibt <3

  • Hallo Sassi,
    ich habe auch schon gedacht, warum nun alle auf einmal so viel nackte Haut zeigen. Ich bin keine Alexis Ren und werde es auch nie sein 😀 Finde deine Bilder aber echt toll und diese sind wenigstens noch mit klasse 🙂

    Liebst Linni
    http://www.linnisleben.de