Black Role

 


Hi Uniques,
 
ich habe mir vor kurzem ein Blackrole-Starterpaket zugelegt. Sicherlich habt ihr auch schon von dem Hype um die Blackrole gehört. Doch was sich dahinter verbirgt und ob es tatsächlich etwas bringt, erfahrt ihr im Folgenden:
Die Blackrole ist ein Trend, den es mittlerweile nicht mehr nur in der Grundform (30 cm lang, 15 cm Durchmesser) gibt, sondern in vielen Größen, Formen und auch Farben. Im Prinzip haben aber alle die gleiche Wirkung – das Lockern der Muskeln und das Verhindern bzw. Auflösen von Faszien-Netzen.
Zu diesen zwei Hauptzielen sollen Elastizität und Leistungsvermögen der Muskulatur spürbar gesteigert aber auch erhalten werden. Zudem können Verspannungen gelöst und dadurch Muskeln gezielt regeneriert werden. Des Weiteren wird die Durchblutung im entsprechenden Muskel gefördert.
 
Doch was sind nun diese Faszien und was bringt es sie elastisch zu halten?
Faszien sind Teil des Bindegewebes und trennen die verschiedenen Muskeln voneinander. Zudem wird auch die Lymphe zwischen den Faszien abgeleitet. Kommt es nun durch Verspannungen zu einem Lymphstau, können Faszien verkleben. Auch Knochen, Organe und Nerven werden von ihnen umhüllt, sodass die Faszien ein großes Geflecht sind, das sich durch unseren ganzen Körper zieht.
Kommt es zur Faszien-Verklebung sind dauerhafte Verhärtungen und Verkürzungen der Faszien, die den Bewegungsspielraum von Muskulatur und Gelenken vermindern und Schmerzen die Folge.
Hier seht ihr noch einmal den Unterschied, der durch die Blackrole erreicht wird. Links die untrainierten Faszien (ungleichmäßig, verklebt und unelastisch) und rechts die trainierten Faszien (gleichmäßig strukturiert, locker und elastisch)
 
https://www.blackroll-orange.de/de/wirkung.html
Anwendung:
Die Anwendung der Blackrole ist sehr einfach. Zudem sind ein Übungsplakat und eine CD mit Übungen im Starterpaket enthalten. Insgesamt sollten für das Ausrollen etwa 20-30 Minuten eingeplant werden.
 
Das hört sich nun alles sehr entspannt und leicht an, doch vor allem zu Beginn kann das Ausrollen sehr schmerzhaft sein. Natürlich ist auch noch kein Bewegungsfluss gegeben, da man sich diesen erst nach und nach aneignen muss. Doch es wird schnell besser, sodass man die Schmerzen gerne für eine Gesamtverbesserung in Kauf nimmt.
 
Hinweis:
Dieser Post ist keine medizinische Beratung, sondern basiert auf eigenen Erfahrungen und Recherchen. Die Benutzung der Blackrole geschieht deshalb auf eigene Verantwortung.
 
 
Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 

2 comments on “Black Role

  • Das ist also das geheimnis der profis. Ich hab das schon bei einer volleyball Mannschaft gesehen und hab mich gefragt was die da nach dem spiel mit dem schwarzen teil machen.
    Ein sehr informativer eintrag, werde mir überlegen es auch zu zulegen weil ich selber viel sport mache. Lg P.

  • Hey 🙂

    Also, ich gebe zu, ich habe davon noch nicht gehört … Aber für den Rücken tut es bei mir auch ein einfacher Tennisball, denn ich gerade von meiner Osteopathin empfohlen bekommen habe :).

    Liebe Grüße
    Ascari