Fossilized


Hi Uniques,
der heutige Post ist durch mein Lateinportfolio entstanden. Ein Teil davon sollte eine Kreativaufgabe sein und was läge da näher als ein Foto 😉
Das Foto zeigt das Ende einer Sage bzw. Geschichte von Ovid.
Niobe – die versteinerte Mutter:
Niobe gebar als Gemahlin des thebanischen Königs Amphion sieben Söhne und sieben Töchter. Stolz auf ihre zahlreiche Nachkommenschaft stellte sie sich über Titanin Leto, welche nur zwei Kinder, Apollon und Artemis, geboren hatte. Deswegen versuchte Niobe das Volk an Leto‘s Verehrung hindern.
Die gekränkte Titanin wandte sich an ihre Kinder. Daraufhin töteten Apollon und Artemis an einem Tage erst alle Söhne und dann alle Töchter mit Pfeil und Bogen.
Niobe bat die Zwillinge ihr die jüngste Tochter zu lassen, doch diese brach tot zusammen.
Die Eltern konnten diesen Jammer nicht überleben:
Amphion tötete sich mit einem Schwert, und Niobe erstarrte vom ungeheuren Schmerz über den Verlust.
Anschließend wird sie durch einen Wind nach Phrygien auf die Spitze des Berges Sipylos versetzt.
Doch auch der Stein hörte nicht auf, Tränen zu vergießen.

 

Für noch genauere Infos könnt ihr hier noch weiterlesen. 🙂
Hier meine Kreativarbeit, die ich mittels Fotoshop bearbeitet habe 🙂
Zusätzlich hatte ich noch ein Gedicht geschrieben, dass aber nicht so toll wurde.  😀

 

 

Mir gefällt eindeutig das zweite Bild besser, da es natürlicher ist. Meiner Lehrerin glaube ich hatte aber das erste besser gefallen, weil es das unnatürlich, sagenhafte besser zum Vorschein bringt. 
Welches gefällt euch besser?
Sassi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.